+49 176 9763 1919 info@persien-erleben.de

Studienreise nach Jordanien

21.02.- 28.02.2024

Das Königreich Jordanien vereint Geschichte, Kultur, Natur und Menschlichkeit auf einzigartige Weise. Die jahrtausendealte kulturelle Vielfalt, die faszinierende Natur, die beeindruckenden Stätten wie Petra (UNESCO Weltkulturerbe), Gadara und Jerash machen Jordanien zu einem vielfältigen und spannenden Reiseziel.

Trotz seiner komplizierten Lage in der Region hat Jordanien nicht nur eine bemerkenswerte Stabilität geschaffen, sondern wurde auch zur Heimat und sicheren Zuflucht für Millionen von Geflüchteten aus Palästina und Syrien.

Wir werden auf dieser Reise sehen, wie ein Land mitten in Krisen und Problemen ein rasantes Wachstum schafft und sich den modernen Herausforderungen stellt. Unsere geführte Studienreise bietet ein vielseitiges Programm, das politische Aspekte mit kulturellen Schätzen vereint.

Das Besondere bei uns:

Einzigartiges Jordanien erleben

kulturelle Begegnungen

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis

auch für Studierende geeignet

deutschsprachiger Guide

dein zertifizierter Reiseleiter wohnt in Berlin und kennt beide Kulturen

Unsere Leistungen:

N

Visum

Gruppenvisum Jordanien (Visabeschaffung)
N

5 Übernachtungen in den Hotels im Doppelbettzimmer

Mittelklasse nach landestypischem Standard

N

2 Übernachtungen in der beeindruckenden Wüste von Wadi Rum

im Zeltcamp mit Gemeinschaftsdusche (Warmwasser vorhanden)

N

deutschsprachiger Reiseleiter

Nima leitet die Reise zusammen mit der einheimischen Reiseleitung mehr >
N

Eintrittsgelder inklusive

für alle Sehenswürdigkeiten laut des Reiseprogramms inkl. Petra

N

Komfortabler Bus

klimatisiert, mit ausreichend Platz und Beinfreiheit
N

Fahrt mit Geländewagen

Jeepfaht in der Wüste von Wadi Rum

N

Halpension

7 Mahlzeiten in traditionellen Restaurants und Hotels

N

Verpflegung

Frühstück inklusive. Wasser ist im Reisebus vorhanden.
N

Praktische Hinweise vor der Reise & Vorbereitungstreffen

Wir treffen uns in Berlin vor der Reise (Alternative: auf einer digitalen Plattform)

Reisezeit:

21.02. bis 28.02.2024

(8 Tage)

Reiseroute

Amman – Umm Qais – Madaba – Petra – Wadi Rum – Aqaba

Preis:

1.290 € ab 14 Personen

1.340 € bei 12 Personen

1.420 € bei 10 Personen

Pro Person im Doppelbettzimmer

EZ Zuschlag: 275€

Dein Guide

Die Höhepunkte auf unserer Reise:

Die antike Stadt Gadara (Umm Qais)

✓ Die Felsenstadt Petra (UNESCO Weltkulturerbe)

✓ Entspannen in der malerischen Wüste von Wadi Rum

✓ Totes Meer & Rotes Meer

Unsere Reiseroute:

Die Reise führt uns durch das fruchtbare Jordantal und entlang der Königstraße nach Amman, wo die Geschichte auf die Gegenwart trifft. In der biblischen Stadt Gadara, auch bekannt als Umm Qais, werden wir die herrliche Aussicht auf den See Genezareth genießen. In der antiken Stadt Jerash erhalten wir einen tiefen Einblick in die Rolle dieser Region zur Zeit des Römischen Reiches.

Nicht nur das Tote Meer und das Rote Meer sind die anziehenden Besonderheiten des Königreiches. Das achte Weltwunder, Petra wird uns mit ihrer jahrtausendealten Geschichte und Architektur in Staunen versetzen. In der malerischen Wüste von Wadi Rum werden wir Momente der Ruhe und Entspannung erleben. Das Flair der Märkte in Amman und Aqaba und die köstlichen jordanische Küche werden auf dieser Reise nicht zu kurz kommen.

 

Amman

  • Hauptstadt Jordaniens
  • Einwohner: 4,1 Mio. 
  • Höhe: 800 Meter
  • Erste Hinweise auf Amman 350 v. Chr.

Tag 1: Abflug – Aqaba/Amman

Begrüßung und Fahrt zum Hotel. Für die Einreiseformalitäten wird unsere Reiseleitung vor Ort sein. Abendessen im Hotel.
Übernachtung je nach Flug in Aqaba oder Amman

 

Tag 2: Fahrt nach Amman – Erkundungen in Amman 

Die pulsierende Stadt Amman liegt in einer Landschaft aus Wüsten und dem fruchtbaren Jordantal. Hier verschmelzen arabische Traditionen und westliche Moderne zu einer faszinierenden Mischung. Unsere ersten Erkundungen führen uns durch die Kontraste dieser lebendigen Hauptstadt Jordaniens. Wir besuchen die imposante Zitadelle, die uns einen Blick in die reiche Geschichte der Stadt ermöglicht. Anschließend erkunden wir das römische Amphitheater, das bis heute als Schauplatz für kulturelle Veranstaltungen dient. Während wir durch die belebten Straßen spazieren, betrachten wir die gegenwärtige Situation und lassen uns von unserer Reiseleitung die Entwicklungen der Stadt in den letzen Jahrzehnten sowie die Rolle der Geflüchteten aus Palästina, Syrien und Irak erläutern.

Die kulinarischen Höhepunkte erwarten uns ebenfalls heute. Wir haben die Gelegenheit, lokale Spezialitäten wie Kunafa (eine Süßspeise mit Käse) und Falafel zu kosten. Beim Abendessen in einem traditionellen Restaurant erleben wir das authentische orientalische Flair in vollen Zügen.

Übernachtung in Amman

Hotel

  • 1 Nacht Aqaba
  • 2 Nächte Amman

Busfahrt

  • Fahrt von Aqaba nach Amman 334 KM

Gadara oder Umm Qais

  • Hier vollbrachte Jesus das berühmte Wunder der Schweine.
  • Heimat der Dichter und Philosophen
  • Teil der sogenannten Dekapolis
  • Höhe: 378 m
  • Eroberung von Gadara durch Alexander im Jahr 333 v. Chr.

Tag 3: Gadara (Umm Qais) – Amman

Gadara war eine griechisch-römische Stadt. Hier vollbrachte Jesus das berühmte Wunder der Schweine von Gadara. In ihrer Blütezeit war die Stadt als kulturelles Zentrum bekannt. Sie war die Heimat zahlreicher Dichter und Philosophen, u. a. Theodorus, des Gründers einer Rhetorikschule in Rom.
Das auf einem wunderschönen Hügel mit Blick über das Jordantal und den See Genezareth gelegene Gadara heißt heute Umm Qais und begeistert seine Besucher:innen mit seinen Kolonnandenstrassen und den Ruinen zweier Theater. Bei der Mittagspause werden wir auf der Terrasse den atemberaubenden Blick auf dieses Dreiländereck genießen.

Im Norden Jordaniens finden sich zwei der wichtigsten ökologischen und historischen Attraktionen im Nahen Osten: Die weiten Kiefernwälder von Adschlun-Dibeen und die beeindruckende ayyubidische Burg von Adschlun. Die Burg wurde 1184 n. Chr. von einem der Generäle Saladins erbaut und spielte eine entscheidende Rolle in der Verteidigung gegen die Kreuzritter, die vergeblich versuchten, sie einzunehmen.

Obwohl in dieser Region mehr grüne Flächen und Wasserressourcen vorhanden sind, ist Jordanien größtenteils (2/3) von Wüsten bedeckt und sieht sich mit erheblicher Wasserknappheit konfrontiert. Wir werden uns auf der Route ebenfalls mit dieser Thematik befassen.

Übernachtung in Amman

Hotel

  • 2 Nächte Amman

Busreise

  • Amman – Gadara 116 KM

Jerash (Gerasa)

  • Einwohner: 40.000
  • Höhe: 600 m
  • Erste Hinweise auf Jerash aus dem 6. 000 v. Chr.

Totes Meer

  • Höhe: -430 m
  • Fläche: 605 km²
  • Tiefstgelegener See der Erde
  • Tiefste (zugängliche) Landstelle der Erde
  • Extrem salzhaltig

 

Madaba

  • Stadt der Mosaike
  • Einwohner: 70.000
  • Höhe: 709 m
  • Erste Hinweise auf Madaba: 100 v. Chr.

Tag 4: Jerash – Totes Meer – Madaba

Jerash liegt inmitten bewaldeter Hügel und fruchtbarer Täler. Erobert von General Pompeius im Jahr 63 v. Chr., wurde die Stadt Teil der Dekapolis, der zehn großen römischen Städte. Das goldene Zeitalter von Jerash begann unter römischer Herrschaft, als es als Gerasa bekannt war. Heute gilt es als eine der besterhaltenen römischen Provinzstädte der Welt. Die antike Stadt wurde in den letzten 70 Jahren freigelegt und restauriert und zeigt beeindruckende gepflasterte Straßen, Tempel, Theater, Badehäuser und Stadtmauern mit Türmen und Toren.

Unter der griechisch-römischen Fassade zeigt Jerash eine subtile Mischung aus Ost und West, wo die Kulturen der griechisch-römischen Welt und des arabischen Orients nebeneinander existierten.

Auf der Route fahren wir zum Toten Meer. Das Tote Meer, mehr als 400 Meter unter dem Meeresspiegel, ist einer der beeindruckendsten Orte der Erde. Sein warmes, hochkonzentriertes Salzwasser und die mineralreichen Eigenschaften haben seit der Antike zahlreiche Besucher angezogen, darunter König Herodes und Kleopatra.

Wir fahren weiter nach Madaba. Sie ist auch als „Stadt der Mosaike“ bekannt, mit spektakulären byzantinischen und umayyadischen Mosaiken sowie einer berühmten Mosaiklandkarte des Heiligen Landes. Die Karte, bestehend aus zwei Millionen bunten Steinen, zeigt Jerusalem und das Nildelta.

Diskussionsthemen: Kulturelle und religiöse Vielfalt, Minderheiten

Übernachtung in Madaba

Hotel

  • 1 Nacht Madaba

Busreise

  • Amman – Jerash 52 KM
  • Amman – Totes Meer
    49 KM
  • Totes Meer – Madaba
    30 KM

Umm Ar-Rasas

  • UNESCO Weltkulturerbe seit 2004
  • Höhe: 760 m
  • Erste Hinweise auf Umm Ar-Rasas 700 v. Chr.

Kerak

  • Einwohner: 20.000
  • Höhe: 1000 m
  • Bewohnt seit der Eisenzeit
  • Die Burg von Kerak erbaut im 1140 n. Chr.

Burg von Shobak

  • Auch Mons Regalis genannt
  • Höhe: 1390 m
  • Entstehungszeit: 1115 n. Chr.

Tag 5: Umm Ar-Rasas – Kerak – Shobak – Beidha – Petra

Wir fahren auf dem Königsweg südlich nach Umm ar-Rasas. Sie ist eine uralte Stadt, die im Alten und Neuen Testament erwähnt wurde. Die von Mauern umgebene, rechteckige Stadt ist größtenteils verfallen, aber einige Gebäude, Kirchen und schöne Steinbögen haben die Zeit überdauert. Die Hauptattraktion ist die Stefanskirche außerhalb der Stadtmauern, mit einem riesigen, vollständig erhaltenen Mosaikboden aus dem Jahr 718 n. Chr., der fünfzehn größere Städte des Heiligen Landes östlich und westlich des Jordans zeigt.

Kerak, eine beeindruckende Kreuzritterfestung befindet sich innerhalb der Mauern der antiken Stadt. Die Stadt hat heute restaurierte osmanische Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten zu bieten. Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist jedoch die Festung von Kerak.

Danach besuchen wir die Burg von Shobak, die etwa eine Stunde nördlich von Petra liegt. Sie thront auf einem Berg und ist von weitläufigen Obstgärten umgeben. Trotz Vorsichtsmaßnahmen fiel die Festung 75 Jahre nach ihrer Erbauung an Saladin. In den Festungsmauern sind noch immer die Inschriften seiner stolzen Nachfahren zu sehen.

Das neolithische Dorf Beidha (auch Bayda genannt) liegt nur 9 km nördlich des Besucherzentrums von Petra und 800 m vom Eingang von Siq al-Barid (Little Petra) entfernt. Es ist eine einzigartig erhaltene und interpretierte archäologische Stätte, die wichtige Einblicke in die Ursprünge der menschlichen Entwicklung bietet, als die Landwirtschaft und Domestizierung von Tieren begannen. Beidha markiert den Übergang zu einer sesshafteren Lebensweise mit permanenten Siedlungen und komplexen sozialen Strukturen und Glaubenssystemen.

Diskussionsthemen: Die Herausforderungen der Wasserversorgung in den Wüstenregionen von Jordanien und die Maßnahmen zum Schutz der Umwelt

Übernachtung in Petra (Wadi Musa)

Hotel

  • 1 Nacht Petra (Wadi Musa)

Busreise

  • Madaba – Umm Ar-Rasas 31 KM
  • Umm Ar-Rasas – Kerak 84 KM
  • Kerak – Shobak 114 KM

Petra

  • Hauptsatdt der Nabatäer
  • UNESCO Weltkulturerbe seit 1985
  • Höhe: 810 m
  • Bewohnt seit 1500 v. Chr.
  • Erste Hinweise: aus der Steinzeit, etwa 9.000 v. chr.

Tag 6: Petra – Wadi Rum 

Petra, auch als achtes Weltwunder der Antike bezeichnet, ist der wertvollste Schatz und die bedeutendste Touristenattraktion Jordaniens. Vor über 2000 Jahren schufen die Nabatäer, ein arabisches Volk, diese riesige Stadt in den Sandsteinwänden. Sie wurde ein wichtiger Knotenpunkt für Handelsrouten, die China, Indien, den Süden Arabiens, Ägypten, Syrien, Griechenland und Rom verbanden.

 

Der Weg in die Stadt führt durch den eindrucksvollen Siq, einen schmalen, mehr als einen Kilometer langen Gebirgspfad, der von 80 Meter hohen Felsen umgeben ist. Am Ende des Siq offenbart sich das majestätische Al-Khazneh (das Schatzhaus).

Al-Khazneh ist nur der erste von Petras vielen Wundern. Das Tal von Petra beeindruckt mit natürlicher Schönheit und beeindruckender Architektur. Hunderte fein gemeißelter Gräber mit aufwändigen Inschriften säumen die Felsen. In Petra steht weiterhin ein riesiges römisches Theater und es gibt Obeliske, Tempel, Opferaltäre und kolonnadengesäumte Straßen. Hoch über dem Tal erhebt sich das beeindruckende Ad-Deir-Kloster, zu dem 800 in den Fels geschlagene Stufen führen.

Wir fahren in die Wüste von Wadi Rum, auch bekannt als „Tal des Mondes“, ist eine einzigartige und unberührte Landschaft. Wind und Wetter haben hier eindrucksvolle Felstürme geformt, die von T. E. Lawrence als „weitläufig, einsam und gottähnlich“ beschrieben wurden. In Wadi Rum spielte Prinz Faisal Bin Hussein mit T. E. Lawrence eine wichtige Rolle während des arabischen Aufstandes gegen das Osmanische Reich im Ersten Weltkrieg.

Reflexionen über die Geschehnisse des Ersten Weltkriegs und die darauf folgenden Entwicklungen im Nahen Osten v. a. in Jordanien

Übernachtung im Zeltcamp in Wadi Rum

Zeltcamp Wadi Rum

  • 2 Nächte

Busreise

  • Petra (Wadi Musa) – Wadi Rum 112 KM

Wadi Rum

  • Eine malerische und zeitlose Wüste
  • Kulisse für mehrere Filme wie Star wars, Red Planet, etc.
  • Höhe: 800 m
  • Bereite: 720 km

Tag 7: Wadi Rum – Entspannen in der Natur

Wir erkunden die Wüste von Wadi Rum in Geländewagen, besuchen Beduinenzelte und trinken chai (arabischen Tee) mit ihnen. Wir fahren zu den Felsenmalereien, die Tausende von Jahren alt sind. Auch hier haben die Nabatäer ihre Spuren in den Felsen hinterlassen.

Auf der anderen Seite der Wüste liegt das Nachbarland Saudi Arabien, hier war es einst eine wichtige Pilgerstrecke nach Mekka. Wir erfahren mehr über die heutigen Beziehungen zwischen beiden Ländern und darüber, wie die Religion und die Sprache diese Länder vereint.

In der endlosen Wüstenlandschaft von Wadi Rum genießen wir Ruhe und Entspannung. Abends am Lagerfeuer haben wir die Gelegenheit für eine Reflextionsrunde, bei der wir über unsere Reise, über Jordanien und all seine Facetten sprechen und unsere Fragen von der Reiseleitung beantworten lassen.

Übernachtung im Zeltcamp in Wadi Rum

 

Zeltcamp Wadi Rum

  • 2 Nächte

Busreise

  • Petra – Wadi Rum 111 KM

Aqaba

  • 148.000 Einwohner
  • Höhe 6 Meter

Tag 8: Aqaba – Erkundungen im Markt und am Roten Meer – Fahrt zum Flughafen

Den letzten Tag verbringen wir in Aqaba. Die kleine Hafenstadt ist der einzige Zugang zum Meer in Jordanien. Sie war auch in der Antike ein wichtiges Handelszentrum. Wir haben freie Zeit, um durch den Souq (Markt) zu schlendern und die regionalen Köstlichkeiten zu probieren.

Für Entspannung, und Winterwärme ist der Strand von Aqaba warm und einladend. Die Sonne strahlt und die Temperatur ist angenehm. Im Hafen sind Glasbodenboote, die Touren bieten. Wir lassen unsere Reise an diesem wunderschönen Ort ausklingen und machen uns dann auf den Weg zum Flughafen in Aqaba für unsere Abreise.

Busreise

  • Wadi Rum – Aqaba 70 KM
  • Aqaba – Flughafen 12 KM

Du möchtest mit auf die Studienreise?

Das freut uns! So geht’s weiter:

Meld dich bei uns…

  • Ruf uns an +49 176 9763 1919 oder schicke eine Nachricht via WhatsApp
  • Fülle das Formular unten aus:

Wir melden uns…

  • Wir senden dir so schnell wie möglich eine E-Mail mit allen weiteren Infos und benötigen für die Formulare (Visum & Co.) noch Angaben.
Z

Los geht's!

  • Wir helfen dir bei den Reisevorbereitungen!

1 + 6 =