+49 176 9763 1919 info@persien-erleben.de

Neujahrsreise

12. bis 24. März 2018

Die Reise führt uns durch grandiose Wüsten- und Berglandschaften, bringt uns zu kulturellen Höhepunkten und lässt uns das Land in seiner Neujahrsstimmung erleben.
Tourplan Neujahrsreise 2018
Schiras

Ihr fliegt nach Schiras, das als die Stadt der Rosen und Dichter bekannt ist. Wir genießen zum Ankommen die entspannte Atmosphäre in Schiras und erleben den Vakil Komplex inklusive der Vakil Moschee & Basar und der Burg von Karim Khan (von außen). Dann besichtigen wir die Grabmäler der großen persischen Dichter Hafis und Saadi. Abends lassen wir uns vom köstlichen persischen Essen verwöhnen.

Persepolis, Nekropolis
2_persepolisPersepolis, die Hauptstadt des antiken Persiens, gegründet von Dareios 520 v. Chr. und seit 1979 Weltkulturerbe, erzählt uns von antiken Zeiten. Dort bewundern wir die Palastanlagen von achämenidischen Königen. Anschließend besuchen wir Nekropolis (auf Farsi Naqsh-e Rostam), die Grabmäler von achämenidischen Königen.
Pasargade, Abarkouh
3_zypresseAnschließend fahren wir nach Yazd. Die Fahrt dorthin ist etwas lang (ungefähr 7 Stunden), aber trotzdem nicht langweilig: Die Landschaft ist sehr vielfältig und schenkt den Reisenden herrliche Bilder. Auf dem Weg besuchen wir die Pasargade, wo Kyros, der Große König, begraben ist. Auf der Weiterfahrt nach Yazd machen wir Pause im Schatten der über 4000-jährigen Zypresse in Abarkouh.
Yazd
4_yazdIn Yazd lassen wir uns von der traditionell geprägten Stadt, deren Kosename „Perle  der Wüste“ lautet, mit seiner zauberhaften Architektur verwöhnen. Bei der Besichtigung der Altstadt mit ihren engen Gassen und schönen Gewölben erfahren wir das Leben aus Tausendundeiner Nacht. Wir besuchen uralte, traditionell gebaute Häuser in der Altstadt, in denen wir uns für die persische Teezeremonie Zeit nehmen. Danach besuchen wir Alexanders Gefängnis und die Jaame Moschee. Der Amirchamaq-Komplex (Basar, Moschee, Wasserzisterne) und das Wassermuseum zeigen uns, wie das altertümliche Leben der Stadt und das Wassersystem in Yazd funktionierten. Wie einst Marco Polo lassen wir uns die Textilkunst von Yazd zeigen und kosten im Basar die regionalen Süßigkeiten. Wir werden unseren Aufenthalt im schönen traditionellen Orient Hotel mit seinem guten persischen Büffet genießen und dabei über den Iran und sein politisches, wirtschaftliches und soziologisches System diskutieren. Auch das Thema Religion werden wir während der Reise ausführlich behandeln. Yazd ist weltbekannt als das Zentrum der zoroastrischen Religion. Wir besuchen die zoroastrischen Sehenswürdigkeiten Feuertempel und Turm des Schweigens.
Ausflug in die Wüste

Wir verbringen einen Tag in der Natur, mitten in der Wüste in der Nähe von Yazd, bei Bafq. Dort werden wir auf den Dünen laufen, auf Kamelen reiten und in der Wüste entspannen.

Meybod
6_meybodWir fahren danach Richtung Isfahan. Auf dem Weg, etwa 40 Kilometer entfernt von Yazd, besichtigen wir Meybod. Die Karawanserei und die uralte traditionelle Ton-Industrie mit ihren künstlerischen Tonhandwerken ermöglichen uns einen Eindruck vom Leben, der Geschichte und der Industrie Meybods.
Neujahr (Norouz) in Isfahan
7_isfahanWeiter geht die Reise nach Isfahan. In diesen Tagen ist das ganze Land in Neujahrsstimmung. Wir werden das persische Neujahr am 21. März in der schönen Hauptstadt des persischen Mittelalters, die auch „die Hälfte der Welt“ genannt wird, mit iranischen Familien erleben. Isfahan mit seiner grandiosen Kunst und Kultur werden wir zu Fuß und hautnah kennenlernen. Dazu gehören die Stimmung am Zayandeh-Rud (ein großer Flussnourouz_isfahan in Isfahan) mit seinen historischen Brücken Si-o-Se Pol & Pole Khaju und der  Imam-Platz, der uns mit seinen außerordentlichen Architekturen und Mosaik-Arbeiten aus dem 17. Jahrhundert beeindrucken wird. Die Imam Moschee, der Ali Qappu Palast, die Shaik Lutfullah Moschee und der Basar repräsentieren ein typisch orientalisches Flair im Herzen Persiens. Außerdem werden wir uns natürlich die köstlichen Spezialitäten der Region schmecken lassen.
Abyaneh
8_abyanehEs folgt der totale Kontrast zur Großstadt: Abyaneh liegt inmitten der Natur und es wird ein traditioneller Lebensstil bewahrt. Abyaneh ist ein hoch gelegenes Dorf (2000 Meter über dem Meeresspiegel), welches nahezu unberührt geblieben ist. Der Aufenthalt in diesem traditionellen Dorf mit seiner herrlichen Landschaft mitten in den Bergen und seinem einfachen und gemütlichen Dorfleben wird uns nach dem geschäftigen Treiben der Stadt wieder durchatmen lassen.
Qom
qomWir fahren auf der Seidenstraße durch die vielfältige Wüstenlandschaft (inklusive einem großen Salzsee) nach Qom. Die religiöse Stadt Qom, die als Zentrum der schiitischen Theologen bekannt ist, spielt in der heutigen politischen Situation des Irans eine bedeutende Rolle. In Qom besichtigen wir das beeindruckende schiitische Heiligtum, das Grabmal von Fatimeh Masoume (eventuell sogar von innen), welches für die schiitischen Iraner und Bewohner der Stadt als ein großer, heiliger Schatz und Pilgerort gilt.
Teheran

In den letzten Tagen lernen wir die berauschende Metropole in seinen ruhigen Norouz-Ferien kennen. Teheran hat sich in den letzten Jahrhunderten von einem Dorf zu einer pulsierenden, modernen Hauptstadt entwickelt. Die Stadt mit ihrer Vielfalt spielt eine bedeutende Rolle in der heutigen wirtschaftlichen und politischen Lage des Landes. In den letzten Tagen können wir die Eindrücke der Reise verarbeiten und die Themen der gesamten Reise noch einmal zusammenfassen. Wir werden das Nationalmuseum besichtigen, um einen guten Überblick über die Geschichte Persiens zu erlangen. Durch den grünen Park-e Shahr laufen wir zum Golestan-Palast. Die Palastanlagen aus dem 19. Jahrhundert bringen uns das politische System im 19. und 20. Jahrhundert bis zur islamischen Revolution näher und helfen, die landestypischen Begebenheiten besser zu durchblicken. Außerdem werden wir den großen orientalischen Basar von Teheran kennenlernen. Der Aufenthalt ermöglicht uns, verschiedene Viertel der Stadt mit ihren jeweiligen Besonderheiten und ihrer Atmosphäre hautnah zu erleben. Dabei ist es interessant, die Kluft zwischen Arm und Reich, zwischen Moderne und Tradition sowie die Unterschiede der verschiedenen Lebensstile zu beobachten. Ohne Teheran kann man den heutigen Iran nicht verstehen! Am letzten Abend tragen wir die Erlebnisse der Reise noch einmal zusammen. Es wird eine freie Diskussion über die gesamte Tour und das Land Iran mit all seinen Facetten geben. Euer Feedback zu der Reise ist sehr erwünscht!

Unsere Leistungen

+ Unterkunft in traditionellen Hotels (Mittelklasse nach landestypischem Standard)
+ deutschsprachiger Reiseleiter
+ Eintrittsgelder, Besichtigungen von UNESCO-Weltkulturerbe und kulturellen sowie historischen Highlights
+ Klimatisierter Bus
+ Reiseverpflegung (Wasser, Tee)
+ Köstliches persisches Essen (Frühstück und Abendessen) wird natürlich nicht fehlen, wir werden Teehäuser besuchen, Sonne tanken, Persisch lernen und mehr!

1.490,00 Euro

Preis pro Person

Anmeldung und Informationen

Jetzt kostenlos anfragen!