Wer typisch persisch essen möchte, der sollte zu allererst sicherstellen, dass er kein Vegetarier ist. Fleisch ist nämlich der erste typische Bestandteil eines jeden persischen Essens – natürlich halal (also garantiert schweinefrei).

Unser Tipp: Wenn du dich für eine Reise in den Iran interessiert, schau dir mal unsere Gruppenreisen und Individualreisen an.

Meine Top-3-Gerichte

Kabab Kubide

Kabab Kubide

Lamm-, Rinder-, und/oder Hühnchenspieße, angerichtet mit Reis und einer gegrillten, teilweise schwarz angebrannten Tomate. Für den deutschen Gaumen ist bereits die Tomate eine Geschmacksexplosion. Die schöne gelbe Färbung erhält der Reis durch Safran. Safran ist übrigens fester Bestandteil der persischen Küche. Ob Eis, Nüsse oder Hauptgerichte: Safran darf nicht fehlen. Soßen gibt es keine, das Fleisch ist meist saftig genug, um zu rutschen. Böse Zungen würden gar von „fettig“ sprechen.

Fesendschan

Fesendschan

Dickflüssige Soße, bestehend aus „gemahlenen Walnüssen, Hühner- oder Lammfleischwürfeln, Granatapfelsirup und Gewürzen“. Es schmeckt so lecker – sieht aber so widerlich aus! Würde man Imodium beimengen, hätte es die Konsistenz von Gulasch – das tut aber keiner. Bei einem Buffet hat eine österreichische Reisegruppe einen großen Bogen um den Topf gemacht, bis Dina das Eis gebrochen hat und der Gruppe die Güte des Gerichts versicherte. Sodann bildeten sich lange Schlangen.

Tah tschin

Tah tschin

Dieses Gericht ist ein Reisgericht, das mit Reis serviert wird. Was den Hauptreis neben dem Safran hier noch mal besonders macht: Nachdem er fertig ist, wird er noch einmal frittiert. Es entsteht ein leckerer chrunchy Reis-Block garniert mit Berberitzen. Daneben noch Huhn mit Aubergine und, wie bereits erwähnt, noch einmal Reis. Die Portion, die wir in Teheran gegessen haben, reicht definitiv für mehrere Tage.

Exotisches Persisch: Kamel

Gibt es bloß in Wüstenstädten wie Yazd. Schmeckt wie Rind – und sollte unbedingt vor dem Wüstenausflug probiert werden.

Immer dabei: Fladenbrot

Zu jedem Gericht gibt es Fladenbrot – all-you-can-eat. Denn eine Mahlzeit ohne Brot ist keine richtige Mahlzeit, lehrte uns Nimas Mutter.

 

Typisches Persisches Frühstück

Und zum Frühstück?

Ganz einfach: Fladenbrot, wie immer all-you-can-eat, Tomatenscheiben, Gurke, Karottenmarmelade, Frischkäse und Chai und ab und zu Linsensuppe.

Text: Heiko Fleschen

Weiterführende Links:
Kabab Kubide in der englischsprachigen Wikipedia
Fesendschan bei Wikipedia

Unser Tipp: Wenn du dich für eine Reise in den Iran interessiert, schau dir mal unsere Gruppenreisen und Individualreisen an.

Beitrag teilen: